„Der direkte Weg ist nicht immer der schnellste“ | SWISS MANAGEMENT RUN Share & Win

"Der direkte Weg ist nicht immer der schnellste"

ESB Marketing Netzwerk

20. September 2017

Bereits zum 4. Mal fand am Freitag, 15. September der SWISS MANAGEMENT RUN in Arosa statt. Vor dem Lauf durch die eindrucksvolle Bergwelt profitierten rund 300 Manager von Gesundheitsstrategien für Führungskräfte. Zentrale Erkenntnis: Sport- und Berufswelt haben mehr miteinander gemeinsam, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Referent und Lauf-Teilnehmer Daniel Hubmann, Weltmeister im Orientierungslauf, sorgte mit einer neuen Streckenbestzeit für das sportliche Highlight.

Dr. Patrik Noack, Chief Medical Officer der Schweizer Equipe an den Olympischen Spielen in PyoengChang 2018, zeigte auf, was Mangement mit Sport gemeinsam hat. So ist die mentale Vorbereitung laut Noack sowohl im Sport als auch im Job entscheidend. „Am Anfang muss man realistisch sein, klare Ziele definieren und eine gute Analyse machen, um sein Training anzupassen“, fasst er zusammen. Dominik Erne, Leiter Marketing und Public Relations, IG Bank ist 7-facher Ironman-Finisher und Ultraläufer. Er fügte hinzu, dass Ausdauer, Flexibilität und Beharrlichkeit Attribute sind, die nicht nur für den Sport, sondern auch für den Beruf elementar sind.

Auch die Motivationstrainerin Antje Heimsoeth belegt, wie mentale und emotionale Stärke zu mehr Führungskompetenz führt. Als Beraterin erfolgreicher Spitzensportler, Unternehmer und Top-Manager weiss Sie, dass die drei Säulen für psychische und physische Gesundheit „Selbstvertrauen, Spass & Freude sowie Freunde & soziale Kontakte“ sind. Diese und weitere spannende Inputs nahmen die Teilnehmer des Symposiums FIT FOR MANAGEMENT mit, um anschliessend ihre Ausdauer und Fitness auf den Strecken über 1.2 km, 5 km und 10 km zu testen.